Special Mission: Watch out for that Guy!

Special Mission: Watch out for that Guy!

Japanisch: 特別依頼。気にる彼に注意せよ!
Romaji: Tokubetsu irai. Ki niru kare ni chūi seyo!
Deutsch: Spezial Mission: Nimm dich in acht vor diesem Kerl!
Japanische Veröffentlichung: Shukan Shōnen Magazine 2007 No.50 + Band 10
Seitenanzahl: 16
Davon farbig : 0
Info:In diesem Omake lässt Lucy sich einreden, dass Natsu eventuell tiefere Gefühle für sie haben könnte. Wenig später bittet er Lucy tatsächlich um eine Verabredung. Findet heraus, was bei Lucys ersten Date geschieht.
Im Anschluss folgt ein 2-seitiges Spezial zu Happys Job.

 

Ein ganz normaler Tag in der Fairy Tail Gilde. Lucy hockt zu tiefst gelangweilt an der Bar des Gildenhauses. Mirajane, die gerade Geschirr abtrocknet, fragt, warum sie nicht auf eine Mission geht. Schmollend antwortet Lucy, dass das nicht ginge, da Natsu eine kleine Auszeit braucht. Mira schlägt daraufhin vor, das Lucy doch alleine gehen könnte, oder sich mit jemand anderen zusammen tun kann. Doch das ist auch nicht machbar, da Lucy sich seltsamerweise verpflichtet fühlt, nur mit Natsu ein Team zu bilden. Überraschend, zumindest für Lucy, stellt Mirajane fest, das es mit den Zweien ziemlich gut läuft, fast wie ein Liebespärchen. Das ist ganz sicher nicht so, bestimmt Lucy energisch. Doch Lucy soll sich da mal nicht so sicher sein, vielleicht hat Natsu Gefühle für sie. Lucy findet das Thema gar nicht lustig, dennoch erwischt sie sich dabei, diesen Gedanken im Kopf zu haben. Nachdenklich schaut sie zu Natsu rüber, welcher wild gestikulierend von der letzten Mission erzählt und wie ein Ninja über die Tische springt. Fremdscham kommt plötzlich in ihr hoch, selbst wenn Natsu Gefühle für sie hätte, von Lucys Seite aus würde da ganz sicher nichts laufen. Mirajane sieht das ganz anders. Sie ist der Meinung, dass die zwei ein wundervolles Paar wären.

Da hat Mira ihr ja ein tollen Gedanken in den Kopf gesetzt... Auch auf den Weg nach Hause muss Lucy daran denken was Mira gesagt hat. Sie wünschte sich, dass Mira solche Gedanken für sich behalten würde... Und wenn man vom "Teufel" spricht. Als Lucy in ihre Wohnung kommt, trifft sie glatt der Schlag, Natsu hockt auf ihren Sessel und begrüßt sie lässig. Als wäre es normal in die Wohnung eines Anderen zu gehen, ohne Erlaubnis, und ihn dort zu begrüßen. Doch Natsu beachtet ihre Reaktion nicht und kommt gleich zur Sache. Er muss ihr etwas wichtiges sagen. Leicht genervt sagt sie kaum hörbar, dass es ihm in ihrer Wohnung ja echt gefallen muss. Plötzlich steht nur noch ein Wort in ihren Kopf geschrieben: gefallen?! Geschockt ruft sie sich wieder Mirajanes Worte in den Kopf, dass Natsu vielleicht Gefühle für Lucy haben könnte. Schnell geht sie ein paar Schritte zurück, weg von Natsu, und stößt gegen die Wand. Natsu sieht sie nur fragend an. Er soll hinausgehen, stottert Lucy zusammen und wird plötzlich rot im Gesicht. Natsu beugt sich vor und versucht nochmal das Thema aufzugreifen, doch er hat kaum ein paar Worte gesagt, da brüllt Lucy, er solle hinausgehen. Das macht Natsu Angst. Mit den Worten, dass Lucy heute ziemlich launisch sei, wendet er sich zum Fenster ab und geht hinaus. Zitternd und schwer atmend, steht Lucy immer noch an der Wand und ist verwundert über ihr Verhalten.

Etwas später sitzt Lucy wieder im Gildenhaus und beschäftigt sich mit ein paar Schriften. Plötzlich taucht Natsu auf, legt seinen Arm um ihre Schulter und fragt, ob es ihr jetzt besser ginge. Wie könnte es ihr gut gehen, wenn sie jemand so angrabscht. Wieder errötet sie und geht schnellen Schrittes weg. Dass Natsu ihr noch hinterher ruft, hört sie nicht mehr. Das ist sowas von gar nicht gut, denkt sich Lucy immer wieder. Sie geht viel zu empfindlich an die Sache ran. Auf dem Weg nach draußen, schnappt sie ein paar Gesprächsfetzen auf. Sie hört, wie jemand sagt, dass Natsu angeblich verliebt sein soll und überall rumerzählt, wie er sich mit ihr treffen will. Wie versteinert bleibt sie stehen. Tausend Gedanken schwirren ihr durch den Kopf. Was soll ich nur tun? Damit muss ich gemeint sein! Es ist nicht als würde ich ihn hassen oder so ... aber Gefühle?! Für Natsu?! Außerdem hatte ich noch nie ein richtiges Date...!! Ungewollt drängt sich ihr ein Bild von Natsu in den Kopf, wie er sie verliebt und selbstsicher ansieht und der Wind durch sein volles Haar weht. Stelle ihn dir doch nicht so vor, Lucy! Ermahnt sie sich selbst. Doch dann taucht noch ein zweites Bild auf. Indem sie sich am gutaussehenden Natsu schmiegt. Keine verrückten Fantasien, du Idiot!! Prompt wird sie aus ihren Gedanken gerissen und erschreckt, als der echte Natsu hinter ihr steht und sie anspricht. Langsam dreht sie sich um und blickt in Natsus ernstes Gesicht. Es gibt etwas wichtiges, dass er ihr erzählen muss, sagt er abermals. Das haut sie natürlich wieder um. Wenn es ihr nichts ausmache, soll sie sich mit ihm im südlichen Park treffen, bittet er. Wieder treten in Lucy diese Befürchtungen auf und sie errötet erneut. In diesem Zustand bekommt sie nur ein A-a-a-a-aber warum? zusammen gestammelt. Jetzt errötet auch Natsu und kichert mädchenhaft. Es sei wirklich wichtig und sie solle allein kommen. Lucy muss sich selbst die Hand halten. Ist er eben errötet? ist ihr einziger Gedanke. Doch schon ist Natsu zur Tür raus, ohne das sie es noch einmal hätte prüfen können.

Einige Zeit später hockt Lucy in der Wanne und kann keinen klaren Gedanken fassen, außer diesem einen. Immer wieder fragt sie sich was sie tun soll. Es kann nur ein Liebesbekenntnis sein! Aber sie ist sich sicher, dass sie Natsu abweisen muss, immerhin sind sie Teamkameraden. Dennoch steht sie wenige Minuten später, mit einem Handtuch bekleidet, im Bad und guckt verwirrt in alle möglichen Richtungen. Zitternd, fragt sie sich immer wieder was sie tun soll. Auch beim Anziehen ist es nicht anders. Ihre Gedanken bringen sie sogar so durcheinander, dass sie Cancer holt, damit er sie frisiert. Doch bei der Frage nach dem gewünschten Frisurtyp, besinnt sie sich wieder und scheucht Cancer wieder weg.

Top gestylt mit Hochsteckfrisur, hohen Stiefeln und Mini-Kleid, geht sie zu dem großen Baum im besagten Park. Tief durchatmen und zusammenreißen, ist jetzt die Devise. Doch das scheint verflogen, bereits in dem Moment, als Natsu sie begrüßt. Sie steht entsetzlich unter Druck und erneut fragt sie sich, was sie tun soll. Mit einer Schaufel in der Hand motzt Natsu, dass sie spät sei und sie soll sich beeilen und diese Magd (Virgo) rausholen. Völlig perplex und fern aller klaren Gedanken bringt sie nur ein fragendes Geräusch hervor. Doch Natsu erklärt, dass der Boden hart wie Stein ist und sie Virgo brauchen werden, um da durch zu kommen. Lucy versteht aber immer noch nicht ganz und stammelt zusammen, dass sie hier ist, weil er ihr doch was wichtiges sagen wollte... Natsu guckt sich in alle Richtungen um, kommt dann näher und flüstert, dass er gehört habe, hier sei ein Schatz vergraben! Eine Kiste mit Fotos von Fairy Tail Mitgliedern, die schon mehrere Zeitalter dort lagen. Doch für Lucy klingt das immer noch alles fern. Sie hat gehört, wie Leute davon redeten, dass er verliebt sein soll und dieses Mädchen unbedingt sehen will. Sie kann sich das aber nur so erklären, dass sie von Virgo gesprochen haben müssen. Das ist zu viel für Lucy, sie gibt Natsu eine deftige Ohrfeige und rennt dann beschämt davon.

Einige Tage später hockt Lucy wieder seufzend an der Bar, als Mira zu ihr herantritt. Sie sagt, sie habe nachgedacht und ob Lucy nicht denkt, dass Gray etwas für sie übrig haben könnte?! Doch Lucy weist das gleich ab. Kannst du mich nicht einfach in Ruhe lassen?