Welcome to Fairy Hills

Japanisch: ようこそ フェアリーヒルズ!!
Romaji: Yōkoso Fearīhiruzu!!
Deutsch: Willkommen im Fairy Hills!!
Japanische Veröffentlichung: Shōnen Magazine Special 2009 No. 12
Seitenanzahl: 40
Davon farbig : 4
Info: Lucy macht sich auf dem Weg zu Fairy Hills, eine Art Studentenwohnheim für die weiblichen Fairys. Von dort kam eine Jobanfrage und sie soll herausfinden wer der Auftraggeber ist und worum es sich handelt, weil dies nicht in der Anfrage stand. Die alte Dame Hilda erwartet sie und bittet Lucy den scheinenden Schatz zu finden, welchen sie verlegt hatte.

 

Lucy steht vor dem Request-Board auf der Suche nach einem Job. Ihr sticht ein Zettel in die Augen auf dem steht, dass jemand Hilfe dabei braucht etwas zu finden. Jedoch dürfen ausschließlich Frauen den Job annehmen und eine Belohnung gibt es auch nicht! Lucy hält die Anzeige für ein Scherz und als Mirajane in das Registrationsbuch schaut, findet sie auch keinen Eintrag zu dem Request. Darum bittet sie Lucy zum Fairy-Hills zu gehen und dort nachzufragen um was für eine Anzeige es sich handeln soll. Das Fairy-Hills ist eine Art Studentenwohnheim für die weiblichen Mitglieder der Fairy Tail Gilde.

Dort angekommen, wundert sie sich zuerst, warum sie noch nie von dem Wohnheim gehört hatte. Immerhin hätte sie sich kein Apartment suchen müssen, sondern wäre gleich hier eingezogen. Da taucht plötzlich, wie aus dem Nichts, eine kleine ältere Dame auf und sagt ihr, dass die Miete 10.000 J beträgt. 3.000 J mehr als Lucy jetzt zahlt. Bevor Lucy darauf etwas erwiedern konnte, springt die kleine Alte auf Lucy zu und untersucht, ob sie wirklich weiblich ist. Das findet Lucy natürlich äußerst grob. Doch die Dame hört sie nicht an und redet sofort weiter. Sie fragt ob Lucy wegen des Jobs gekommen sei, denn sie ist der Client. Obwohl Lucy sich erst dagegen sträubt, nimmt sie den Job doch an. Die Alte meint, die Frauen im Wohnheim können den Job nicht machen, da sie davon nichts erfahren sollen. Die erste Arbeitsanweisung die Lucy erhält ist es, ein knappes Kätzchen-Kostüm anzuziehen. Sie hat keine andere Wahl, da die Dame bereits beginnt sie auszuziehen. Nachdem sie umgezogen ist, gibt es weitere Anweisungen von Hilda. Lucy soll den glänzenden Schatz finden. Er ist irgendwo im Wohnheim, jedoch soll niemand davon erfahren!

Mitten im Gespräch taucht Erza plötzlich an einem der Fenster auf und wundert sich darüber, dass Lucy vor der Tür steht. Von Hilda ist plötzlich keine Spur mehr, sie ist verschwunden. Erza bietet Lucy an, sie etwas im Wohnheim herum zu führen. Sie hält Lucys Outfit für die neuste Mode und benutzt ihre Magie um sich ebenefalls ein Katzen-Kostüm anzulegen. Sie zeigt ihr die Lobby, das Badezimmer, die Bibliothek und die Zimmer von Levi, Visca, Lluvia und ihr eigenes. Lucy schaut sich erst garnicht nach dem glänzenden Schatz um, da er sicher nicht an einem der offensichtlichen Plätze liegen wird, sonst hätte Hilda ihn ja selbst bereits gefunden. Nach der Führung bietet Erza ist an, mit ihr zusammen baden zu gehen, doch Lucy lehnt dankend ab, da sie sich noch etwas umsehen möchte.

Sie macht sich wieder auf die Suche und plötzlich steht Hilde wieder hinter ihr. Sie fragt Hilda, ob sie sich vielleicht erinnern könnte, wo sie den Schatz zuletzt gesehen hat. An einem dunkelen Ort, antwortet Hilda daraufhin. Sofort fällt Lucy der Dachboden ein und sie begibt sich nach oben. Nach kurzer Krabbel-strecke entdeckt sie ein Glitzern in einer Ecke. Bei genauerem Hinsehen stellt es sich jedoch als ein Loch im Boden heraus, durch das man in das Badezimmer des Wohnheimes blicken kann. Nich nur Erza, sondern auch Levi, Visca und Lluvia baden dort vergnügt. Das war es wohl nicht, denkt sie sich. Als Lucy in einem fluchend Ausbruch an die Decke sieht, entdeckt sie eine Karte auf der ein Grundriss der Pension ist. Das Licht scheint durch das Loch im Bad direkt auf einen Punkt auf der Karte. Der glänzende Schatz muss also dort sein, wo der Lichtpunkt hinzeigt.

Eilig rennt Lucy wieder nach unten und in den Garten. Sie muss nur kurz graben und hat schon eine kleine Schmuckschatulle in den Händen. Sie ruft nach der alten Dame, doch stattdessen kommt Erza um die Ecke. Als Lucy nach Hilda fragt, trifft Erza der schockt. Lucy wird mulmig zumute als Erza ihr erzählt, dass Hilda bereits seit 6 Jahren tot sei. Ihr fällt das Kästchen in Lucys Armen auf und sie beschließen es zu öffnen. Sie staunen nicht schlecht als sie den Inhalt sehen. Hübsche Ketten, Armreifen, Edelsteine und anderer Schmuck und alles glitzert und glänzt.

Erza beginnt die Geschichte um den Schmuck zu erzählen. Hilda war nicht unbedingt für ihre Führsorge und Freundlichkeit bekannt. Dennoch brauchte sie den Mädchen im Wohnheim eines Tages Spielzeug-Juwelen mit. Doch es waren nicht genug für alle da. Um die Situation zu retten entschied die kleine Erza auf ihren Teil zu verzichten sodass genug für die Anderen da war. Doch natürlich hätte sie gerne eins der Juwelen bekommen. Hilda erkannte, dass Erza traurig darüber war und versprach ihr, dass sie ihre Juwelen bekommen würde, wenn sie Groß ist. Sie sagt, eine Katzen-Prinzessin würd sie Erza eines Tages bringen. Am darauffolgenden Tag verstarbt Hilda. Doch sie hat immer über ihre Mädchen gewacht.

Erza und Lucy beschließen die Juwelen unter den Mädchen um Wohnheim aufzuteilen und auch Lucy selber bekommt eins ab, da sie ja die Katzen-Prinzessin ist! Plötzlich löst sich der Anzeige-Zettel auf und vermischt sich mit dem Wind. Und auch Lucys Kostüm verschwindet und sie steht nackt da.