Monster Hunter Orage Kapitel 001

Original Titel: -
Englischer Titel: Introduction
Deutscher Titel: Einleitung
 

Der junge Shiki bekommt von seinem Meister zwei Schwerter, die auf dabei helfen sollen, ein guter Hunter zu werden. Denn sein Meister hat große Hoffnung, dass Shiki einmal sein Nachfolger und zu einem der bekanntesten Hunter der Welt wird. Jedoch liegt noch eine Menge Training vor ihm...dazu kämpft er mit seinem Meister gegen ein Level-1-Monster, einen Velocidrome, und dessen Kinder. Während sein Meister ihm befiehlt, die Kinder von ihm abzuhalten, damit er sich ungestört um die Mutter kümmern kann, stürmt Shiki wild auf die Mutter zu und meint, dass auch diese für ihn kein Problem darstellt. Sein Meister ist wütend über Shikis Ungehorsam und schleudert die ganze Velocidrome-Familie mit einem Schlag seines Breitschwertes in den Himmel, was Shiki sichtlich erstaunt.

Sein Meister klärt ihn darüber auf, dass dies hier kein einfaches Training ist, sondern Teamwork. Ein paar Tage später stehen die Bewohner des Dorfes vor Gurellis Grab. Sie alle trauern um seinen Verlust, aber am traurigsten sind Shiki und Gurellis Tochter. Shiki kann seine Tränen nicht mehr zurückhalten und fragt seinen verstorbenen Meister, ob dieser sein Versrprechen brechen will, da er ihm versprochen hatte, ihm zu zeigen, wie man ein wahrer Hunter wird. In diesem Moment kommen Shiki wieder die Worte seines Meisters in den Sinn, dass er ihm nun nichts mehr beibringen kann und ihm schon alle Grundlagen gelehrt hat. Die weiteren Dinge muss er alleine lernen, sonst kann er nie ein guter Hunter werden. Shiki denkt, dass sein Meister wahrhaftig zu ihm spricht und hat noch ein paar Fragen an ihn, sodass er laut nach seinem Meister ruft.

Der jugendliche Shiki ist nun, durch sein eigenes Rufen, aus seinem Traum, in dem er seine Erinnerungen verarbeitet hat, aufgewacht. Die Menschen, welche um ihn herumstehen, fragen sich, was er für ein komischer Kerl ist und warum er mitten auf der Straße eingeschlafen ist. Er befindet sich in Akamaya, einer kleinen Stadt am Fuße eines Vulkans. Früher war es nur ein Dorf, jedoch siedelten sich dort viele Hunter an, da der Vulkan voller wertvoller Mineralien und die Wälder voller Monster waren. Auch eine Zweigstelle der Gilde gibt es in dieser Stadt und Shiki ist nun genau dort. Er steht auf einem der Tische und schreit durch die ganze Gilde, dass alle, die einen Partner suchen, zu ihm kommen sollen. Als jedoch keiner reagiert, verzweifelt Shiki fast, da in einem kleinen Buch mit Ratschlägen seines Meisters steht, dass man in der Gilde nach einem Team suchen soll.

Plötzlich taucht eine junge, gut aussehende Frau in einer Rüstung auf und blickt zu Shiki hoch, mit der Bitte, vom Tisch zu steigen, da dieser für die reserviert ist. Shiki schaut diese Frau an und fragt sie, ob sie sich nicht schon einmal gesehen haben, jedoch wertet diese es als anmachen und schlägt Shiki ins Gesicht. Einige Hunter der Gilde schauen Shiki mitleidsvoll an, da sie der Ansicht sind, dass diese Frau, deren Name Irie ist, die stärkste Frau hier in der Gegend ist... Doch Shiki gibt nicht auf und setzt sich einfach, zu Iries Erstaunen, neben sie. Diese ist von Shiki genervt, doch dieser fragt sie, während eine Katze Irie etwas zu trinken bringt, ob sie nicht mit ihm ein Team bilden will oder ihm jemandem, der noch nicht in einem Team ist, empfehlen kann.

Irie leert ihren Becher mit einem Schluck und meint dann, dass sie sich vor ihrer Quest eigentlich noch etwas ausruhen wollte, aber Shiki hat ihr das nun vermasselt. Dieser ist jedoch vollkommen begeistert davon, dass Irie auf eine Quest geht und möchte sie liebend gern begleiten. Irie jedoch dreht sich noch einmal zu Shiki um und erklärt ihm, dass sie weder ein Team, noch Shiki als Partner braucht. Doch kaum will Irie das Gebäude verlassen, kommt das stärkste Team dieser Gegend, die Hell Hounds, in die Gilde. Einige Hunter meinen, dass sie es waren, die nur zu dritt einen Rathian erlegt haben und einer der Hunter warnt Shiki, dass er sich mit ihnen besser nicht anlegen sollte, da er schon mit Irie nicht fertig werden würde.

Shiki ignoriert jedoch alle Warnungen und stürmt gleich auf die Hell Hounds zu. Er meint, dass er nach dem stärksten Hunter der Gilde gesucht hat und ihn nun wohl gefunden hat. Außerdem freut er sich, dass sie wohl scheinbar erst zu dritt sind und er also noch dem Team beitreten kann (laut den Regeln ist ein Team auf 4 Leute begrenzt). Als Prince, der Anführer der Hell Hounds, fragt, wer er denn sei, stellt Shiki sich vor und erklärt, dass er ein Hunter auf einer Reise ist. Prince weist Shiki nun gleich ab und erklärt ihm, dass er kein Interesse an einem Hunter hat, der nicht einmal einer Gilde angehört. Nachdem Prince noch eine Zeit lang über Riki gelästert hat, meint dieser, dass er keine Lust mehr hat, sich mit ihm zusammen zu tun. Prince meint, dass er nun noch etwas wichtigeres zu tun hat und verlässt die Gilde wieder.

Die Hunter in der Gilde sind beeindruckt, dass Shiki es geschafft hat, den Hell Hounds gegenüber zu stehen, ohne auch nur einen Kratzer davon zu tragen. Shiki interessiert deren Gerede jedoch nicht, weshalb er sich an die ältere Dame hinter dem Tresen wendet. Da er sie mit "Schwester" anredet, fühlt sie sich geehrt und beantwortet ihm seine Frage, welche Quest Irie angenommen hat, auch sofort. Shiki entschließt sich, dass er ihr helfen will, doch die Dame unterbricht ihn und erklärt ihm, dass er dazu nicht das Recht hat. In der Gilde lautet die Regel, dass man sich für eine Quest rechtzeitig eintragen muss und wenn man es nicht tut, darf man sich auch im Nachhinein nicht mehr den Huntern, die diese Quest angenommen haben, anschließen. Shiki jedoch zeigt der Dame sein Tattoo auf seinem rechten Arm, woraufhin alle Hunter und auch die Dame vor Schreck fast umfallen. Zur Sicherheit fragt Shiki noch einmal nach, ob er nun die Erlaubnis hat, sich Irie anzuschließen, woraufhin ihm die Dame nur eine sichere Reise wünscht...

Wenig später, im Wald hinter dem Vulkan, hat sich Irie im Gebüsch versteckt und wartet darauf, dass sich ihr Ziel zeigt. Jedoch taucht plötzlich Shiki mit einem getöteten Monster im Schlepptau auf. Irie versteht zuerst nicht, was Shiki hier sucht, doch dann hält sie ihm ihr Schwert entgegen, damit er endlich versteht, dass sie alleine kämpfen will. Shiki ignoriert jedoch ihre Worte und folgt ihr weiterhin, als plötzlich ein großer Schatten von oben auf sie hinabfällt. Also sie nach oben blicken, sehen sich einen riesiegen, steinernen Drachen, der auf seine Beute, Shiki und Irie, hinunter blickt. Shiki ist beeindruckt, doch als Irie erschrocken feststellt, dass es sich um einen Rathian handelt, erinnert sich Shiki an die Worte der Hunter in der Gilde, dass die Hell Hounds einen Rathian geötet haben sollen. Irie fügt hinzu, dass sie wahrscheinlich nur dachten, er wäre tot und nun hat er sich wieder von seinen Verletzungen erholt.

Shiki meint, dass es ihm auch egal sein kann, da nun sein Blut vor Aufregung kocht und er dieses Monster entdgültig erledigen will. Irie zieht ihn jedoch hinter sich her, mit der Begründung, dass ein Rathian zu den stärksten Monster zählt, die es gibt und er ein Level-4-Monster sei, dass niemand in der Gilde je besiegen konnte. Jedoch sind beide nicht schnell genug und können dem Angriff des Rathian nur gerade so ausweichen, wobei jedoch beide leicht verletzt werden. Irie schreit Shiki zu, dass er sie einfach ignorieren und fliehen soll, doch Shiki grinst sie nur an und nimmt sie auf die Schultern, mit den Worten, dass er nie einen Kameraden zurücklassen würde. Er versichert Irie, dass sie es schaffen können, den Rathian zu erledigen, wenn sie es nur versuchen ihre Kräfte vereinen.

Da er der Ansicht ist, dass Irie seinem Meister sehr ähnlich ist, meint er, dass er zuerst angreifen werde und sie ihm Rückendeckung geben solle. Nun zieht er die Zwillingsschwerter, welche er von seinem Meister bekommen hat und offenbart, dass diese mit dem Wind-Element verstärkt wurden. Irie ist geschockt und erstaunt zugleich, da sie noch nie eine Waffe vom Wind-Element gesehen hat. In der Gilde gebe es zwar Wasser- und Feuer-Element Waffen, jedoch keine Waffen vom Wind-Element und vor allem keine, die das Element in dieser Stärke ausströmen lassen können. Shiki reißt sie jedoch aus ihren Gedanken und befiehlt ihr, den Rathian anzugreifen. Irie lässt sich das nicht zwei Mal sagen und trennt dem Monster ein Bein ab, bevor sie eine Blendgranate auf das Monster wirft. Sie schreit Shiki, welcher aus Versehen auch geblendet wurde, zu, dass dies nun ihre Chance ist und Shiki konzentriert all seine Kraft in diese eine Attacke. Auch Irie greift gleichzeitig an und zusammen haben die beiden es wirklich geschafft, den Rathian endgültig zu besiegen.

Wenig später versorgt Irie ihre Verletzungen, während Shiki das Fleisch des Rathian über einem Feuer brät. Er genüsslich ab, als Irie ihn fragt, ob er wirklich nur ein reisender Hunter ist und zu keiner Gilde gehört. Shiki meint, dass es bei ihm auf keine Mitgliedschaft ankommt und zeigt auch ihr sein Tattoo. Irie ist entsetzt, genau so, wie es die Hunter in der Gilde waren, denn dieses Tattoo verschafft dem Träger Einlass zu allen Jagdgebieten und die Teilnahme an jeder Quest. Es macht einem zu einem "Verbotenen Hunter", der über den Gesetzen der Gilde steht. Shiki erklärt außerdem, dass es sein Ziel ist, das stärkste aller Monster, Miogaruna, zu finden und zu töten, um so den Traum seines Meister zu erfüllen. Irie kommen die Tränen, da sie sich daran erinnert, dass es auch ihr Wunsch ist, dieses Monster zu töten, da ihr Vater denselben Traum hatte. Jedoch gab es bisher keinen, der an die Existenz des Miogaruna geglaubt hat...

Jedoch erklärt Irie, dass ihr Vater gestorben ist, als er versucht hat, eine neue Waffe zu erschaffen. Shiki ist geschockt und sieht Irie fassungslos an: Sein Meister ist auch bei dem Versuch, eine neue Waffe zu erschaffen, gestorben! Er fragt sie, ob der Name ihres Vaters nicht zufälligerweise Gurelli war, woraufhin beide erschrocken feststellen, dass Shiki der Schüler von Iries Vater und Irie die Tochter von Shikis Meister ist! Shiki ist außer sich vor Freude und schreit der untergehenden Sonne entgegen, dass er dem Gott der Jagd für dieses Zusammentreffen aus tiefstem Herzen dankt. Er wendet sich wieder Irie zu und meint, dass sie nun zusammen reisen und den Traum ihres Meister und Vaters wahr werden lassen sollen. Irie erinnert sich an die Worte ihres Vaters, dass man nur mit Partnern wirklich stark ist, zurück und lächelt Shiki zustimmend an.

Am nächsten Tag wird in der Gilde darüber getuschelt, dass Irie plötzlich die Gilde verlassen und auf Reisen gegangen ist. Die Hunter verstehen nicht, warum sie das getan hat, jedoch vermuten einige, dass es mit Shiki zu tun hat, welcher ein verbotener Hunter sein soll. Das Flüstern hört jedoch sofort auf, als Prince sich wütend erhebt. Er kann seine Wut kaum noch kontrollieren, sodass er einfach das Dach der Gilde mit einem Angriff zerstört. Er schwört, dass er Shiki auf jeden töten werde, egal was passiert...in der Zwischenzeit sind Irie und Shiki bereits in einer anderen Stadt und bekommen von dem Aufruhr nichts mit. Shiki freut sich riesig und redet wieder einmal mit seinem verstorbenen Meister und berichtet ihm, dass er nun endlich in einem Team ist, doch Irie ist nur von ihm genervt und möchte, dass er sich endlich beeilt...