169: Wendy vs. Cheria

  • 169: Wendy vs. Cheria

    Noch immer wundern sich die Zuschauer und vor allem die Fairy Tail-Magier über den scheinbar aussichtslosen Kampf von Laxus, während sich der richtige Laxus noch immer mit Raven Tail unterhält. Er erfährt, dass die Magier Raven Tails sich auf die Schwächen der Fairies spezialisiert haben und raten Laxus nun dazu aufzugeben. Doch auch Makarov war in den letzten Jahren nicht untätig und hat viel von Gajeel, der ein Doppelagent war, über die Anti-Fairy Tail-Gilde herausgefunden. Trotzdem hatte Makarov nie vor, etwas gegen seinen Sohn zu unternehmen, solange dieser Fairy Tail in Ruhe lässt. Laxus glaubt sogar, dass Makarov noch immer an Ivan glaubt.

    Als Ivan dies hört, wird er stinksauer und greift den Dragon Slayer voller Wut an, doch Laxus, der sich an die Bedeutung Fairy Tails zurückerinnert, bleibt einfach ruhig. Ivan befiehlt Obra sofort, Laxus' magische Kraft auszulöschen, doch dieser schreitet schnell ein und kann den mysteriösen Raven Tail-Magier beseitigen. Auch Flare, Kurohebi und Narpudding haben keine Chance und Laxus zahlt der dunklen Gilde heim, was sie Wendy, Charle, Lucy und Gray während der magischen Spiele angetan hat.

    Ivan versucht mit allen Mitteln Laxus davon abzuhalten, auch ihn zu besiegen. Er sagt ihm, dass er sein Vater ist und dass Laxus doch nicht seine eigene Familie schlagen kann, doch für diesen gibt es nur eine richtige Familie und das ist Fairy Tail. Er besiegt Ivan mit einem Angriff und die Illusion löst sich auf. Die Zuschauer sind zuerst natürlich verwirrt, merken dann aber, dass Laxus die ganze Gilde allein besiegt hat und schätzen Fairy Tails Stärke immer mehr. Seine Freunde sind auch überglücklich und freuen sich über einen weiteren Sieg. Raven Tail hat mehrfach gegen die Regeln verstoßen und wird für die nächsten drei Jahre von den Magischen Spielen ausgeschlossen. Doch bevor Laxus das Kampffeld verlassen kann, erzählt sein Vater ihm, dass Lumen Histoire Fairy Tails Finsternis sei und er die wahre Identität der Gilde noch kennen lernen wird.

    Nach diesem aufregenden Match geht es aber auch sofort weiter und Wendy und Shelia bekommen ihren ersten Auftritt. Bevor sie sich aber überhaupt begrüßen können, stolpern beide und fallen auf den Boden. Zur gleichen Zeit spürt Mavis, dass an der Magie von Shelia etwas besonders ist und Gerard, Ultear und Meredy spüren die Kraft Zerefs in der Arena.
    Nichtsdestotrotz bereiten sich die beiden Mädchen auf ihren Kampf vor und Wendy beginnt mit einigen Verstärkungen, um kurz darauf ihre Gegnerin zu attackieren. Shelia ist jedoch in der Lage diesem Angriff auszuweichen und enthüllt ihr wahres Ich: Sie ist der God Slayer des Himmels. Beide Kontrahenten besitzen demnach die gleiche Magie, was den Kampf sehr ausgeglichen macht. Als beide aber ihr Gebrüll loslassen, ist Wendy diejenige, die Schaden einstecken muss. Shelia will den Kampf aber noch ein wenig länger genießen und bereut fast, so grob gewesen zu sein, doch Wendy hat nicht vor aufzugeben, auch wenn sie das Kämpfen hasst. Daraufhin beginnen beide die Luft zu essen, um ihre Kraft wieder aufzutanken.

    Wendy, die nun unbedingt ernsthaft kämpfen will, beginnt damit, die geheime Magie, die sie von Polyushka bekommen hat, anzuwenden und erzeugt eine Windbarriere. Anschließend greift sie mit allem was sie hat an. Shelia liegt am Boden und Begeisterung ist in der ganzen Arena zu hören, als der Schiedsrichter Wendy zum Sieger erklären will. Doch plötzlich steht der God Slayer mit einem Lächeln wieder auf den Beinen, als wäre nichts gewesen. Auch ihre Wunden scheinen langsam zu verschwinden.

    Währenddessen durchsucht Gerard die Zuschauerränge nach irgendwelchen Auffälligkeiten und stößt dabei versehentlich mit Doranbolt zusammen, geht aber einfach weiter, denn er befürchtet, dass Shelia etwas mit Zeref zu tun haben könnte.

    Kapitelinformationen

    Original Titel
    Wendī vs. Sheria (ウェンディ vs. シェリア)
    Englischer Titel
    Wendy vs. Cheria
    Deutscher Titel
    Wendy vs. Cheria
    Erstaustrahlung
    16. Februar 2013

Teilen