014: Tu, was du tun musst!!

  • 014: Tu, was du tun musst!!

    Die Episode beginnt direkt mit dem fortlaufenden Kampf zwischen Lucy und Sherry. Lucy sagt, der Kampf finge jetzt erst an, doch Sherry erinnert sie daran, dass sie alle Stellar Spirits mit ihrem Willen kontrollieren kann. Lucy jedoch ist sich ihrer Sache sicher und erwiedert, dass sie noch weit stärkere Spirits als vorherige herbeirufen kann. Sie ruft Plue herbei, welchen Sherry direkt in ihren Bann zieht und der Lucy nun ziemlich unbeholfen versucht anzugreifen, was natürlich ein kompletter Fehlschlag ist. Sherry ist über diese Situation überrascht, während Lucy sich über ihren aufgegeangenen Plan freut und zu einem kräftigen Peitschenhieb ausholt, der Sherry aber verfehlt. Diese bekommt von Lucy nun erklärt, dass sie mit Absicht einen sehr schwachen Spitit heraufbeschworen hat, damit Sherrys Technik nutzlos ist. Sie erlöst Plue und dieser entschuldigt sich demütig bei Lucy für den Angriff, bevor er zurück in seine Welt geht. Sherry beschwört eine sich aus Steinen formende Puppe und Lucy erkennt den Teufelskreis, in dem die beiden Gegner stecken: Ihre Spirits zerstören Sherrys Puppen, Sherry übernimmt den Willen der Spirits, welche Lucy dann wieder zurück in ihre Welt schickt. Doch nun sieht sie völlig erschrocken eine riesige Steinkreatur vor sich und zweifelt daran, ob sie Spirits hat, die solch etwas großes zerstören könnten. Lucy rennt vor den Schlägen der Kreatur weg und kann ihnen somit ausweichen, doch weiß sie nicht, was sie tun soll. Die Flucht endet an einem Felsenrand auf den Lucy fällt und der kurz danach abbricht und die Klippe samt Lucy hinabstürzt. Sie hat den Sturz gut überstanden und am Strand kommt ihr die Idee, dass sie Aquarius rufen könnte, zweifelt aber an dem Einfall. Die Situation scheint aussichtslos, da geht Lucy ein Licht auf und sie beschwört Aquarius trotz der vorigen Zweifel. Sherry ist erstaunt, dass solch ein starker Spirit in Lucys Besitz ist und Lucy gibt Aquarius die Anweisung Sherry zu besiegen. Nachdem die beiden sich wiedermal zoffen, setzt Sherry ihre Puppenspielermagie auf Aquarius ein, die nun eine riesige Flutwelle auf Lucy loslässt. Doch nicht nur Lucy, sondern auch Sherry wird von der enormen Kraft der Welle mitgerissen und beide finden sich in einem riesigen Wasserstrudel wieder und werden ordentlich durchgespült. Aquarius ist währenddessen entbannt und schließt das Tor zur Stellar Spirit Welt aus eigener Kraft. Am Strand angespült sind beide Mädchen völlig konfus und kriegen es nichtmehr hin ihre Magie zu benutzen, geschweigedenn sich aus eigener Kraft ernsthaft anzugreifen. Das war Lucys Plan, der komplett aufgegangen ist und jetzt zoffen sich die zwei erstmal. Da bekommt Lucy die Kontrolle über ihren Körper zurück und verpasst Sherry einen heftigen Schlag gegen ihr Kinn, die nun K.O. zu Boden fällt. Die Steinkreatur zerfällt und Sherry bittet Angelica sie zu rechen, die nun wie aus dem Nichts auf die noch recht bewegungsunfähige Lucy zugeflogen kommt, da wird sie von der ebenso plötzlich erscheinenden Erza gerettet. Im ersten Moment freut Lucy sich noch über den unerwarteten Besuch, doch dann fällt ihr ein, dass Ihr Team ja eigentlich garnicht hier sein darf und Lucy bekommt Angst vor dem, was sie nun durch die wütend dreinblickende Erza erwartet. Nun kommt auch Happy angeflogen, erblickt Erza und will direkt wieder abhauen, da schnappt Erza sich seinen Schwanz und hat ihn fest im Griff. Erza lässt sich nicht ablenken, sie ist völlig ernst und will wissen, wo Natsu ist. Lucy antwortet ihr nicht auf diese Frage, sie entschuldigt sich aber für den unerlaubten Aufbruch zur Insel und will Erza davon überzeugen, dass die Insel wirklich in Gefahr steckt und sie die Bewohner nicht im Stich lassen wollen. Das interessiert Erza jedoch überhaupt nicht. Sie ist wütend, da die Truppe den Meister betrogen hat und warnt Lucy, dass sie nicht unbeschadet davonkommt.

    Es folgt ein Szenenwechsel zur Siedlung der Inselbewohner, wo Gray wieder zu sich kommt. Er fragt sich, wo er ist und verlässt das Zelt, wo er auf eine Inselbewohnerin trifft. Sie erklärt ihm, dass sie sich auf einem Lagerplatz befinden, wo sie nach der Zerstörung des Dorfes Zuflucht gefunden haben. Gray ist empört über Lyons Tat und wird zu Lucys Zelt geschickt. Dort angekommen erwarten ihn eine gefesselte und heulende Lucy und ein gefesselter und ebenso heulender Happy neben der stinkwütenden Erza, die wartend auf einem Stuhl sitzt. Er darf sich gleich eine Standpauke anhören, da er ja dazu befohlen wurde, Natsu und Lucy zurückzubringen und dies nicht getan hat.Beide wollen wissen wo Natsu steckt und Lucy antwortet, dass sie ihn schon gesucht haben aber keine Ahnung haben, wo er sein könnte. Erza ordnet an Natsu zu suchen und danach auf direktem Wege zurück zur Gilde zu kehren, doch auch Gray ist fest entschlossen den Inselbewohnern helfen zu wollen. Erza ist immernoch desinteressiert.

    Wir sehen, wie Natsu völlig verschlafen auf die Ruine, unter welcher sich Deliora befindet, zuläuft. Er hat eine Idee, die er nun in die Tat umsetzen wird.

    Die Szene springt zu Erza und Gray, in der Erza ihm klarmacht, dass sie einzig und allein hier ist, um die vier zurückzubringen. Gray will an das menschliche in ihr apellieren und versteht nicht, wieso Erza so kalt gegenüber dem Schicksal der Insel ist. Sie erwiedert, dass sich eine andere Gilde darum kümmern soll und Gray sagt, er habe Erza verkannt. Sie droht ihm mit einem Schwert vor seinem Gesicht, dass er nicht damit davonkommt die Regeln der Gilde zu brechen. Gray umfasst die Schwertklinge mit einer Hand und führt die Spitze zu seinem Gildentattoo auf der Brust. Er zittert und ist fest entschlossen. "Tu, was du tun musst", sagt er und dass dies der Pfad ist, den er erwählt hat, er muss es tun. Er lässt die Klinge los und geht um es zu beenden und sagt, wenn Erza ihn niederschlagen will, soll sie es tun. Erza ist ergriffen. Sie befreit Lucy und Happy von den Fesseln und will nun auch die Insel retten.

    Szenenwechsel zu Lyon. Er ist sauer auf fairy Tail und enttäuscht, dass Toby der einzig verbliebende Lakai ist. Da taucht Zalty auf und erwähnt, dass Delioras Wiederbelebung in Gefahr sei. Seine Wiederbelebung würde erfolgen, wenn sie in dieser Nacht die volle magische Kraft des Mondes benutzen, doch wenn die Zeremonie gestört wird, ist Deliora für immer im Eis gefangen. Außerdem sei Titanis nun dazugestoßen, was die Sache noch schwieriger für sie macht. Lyon glaubt aber keineswegs daran von Fairy Tail besiegt werden zu können und so wird auch nun Zalty ins Geschehen eingreifen. Plötzlich bebt die Ruine, da Natsu einige Stützpfeiler davon zerstört und die Ruine sackt an einer Seite soweit ab, bis sie schief steht. Durch ein Loch bis hoch in die oberste Etage sieht Natsu nun Lyon, Zalty und Toby und Natsu erklärt ihnen, dass nun das Mondlicht durch die Schieflage der Ruine Deliora nichtmehr erreichen kann. Natsu holt zum Angriff aus und erschafft Flammen an seinen Beinen, die wie ein Anschub funktionieren und ihn mit voller Kraft gegen Lyon schießen, der durch den Einschlag in lauter Eisscherben zerbricht. Es war nur eine von Lyons Eisgestalten, die seine Form angenommen hat um als Schutz zu dienen. Während Natsu dies begreift, schleudert Lyon schon Eisadler auf ihn zu, denen Natsu, indem er Feuer nach oben speit und so nach unden gestoßen wird, ausweichen kann. Nun zielt er mit der selben Technik auf Lyon, der aber ausweichen kann und da schmilzt der Boden unter Natsu und er fällt in die untere Etage. Lyon hat erkannt, dass es Zaltys Werk war, warum der Boden schmilzte. Eine kleine Streiterei zwischen Zalty und Lyon bricht aus, da Zalty ihn vor Natsu beschützt hat und Lyon sich in seiner Würde angegriffen fühlt, denn er ist überzeugt, er hätte es auch ohne Zaltys Hilfe geschafft. Lyon ist wütend, überzieht die Umgebung mit einer Eisdecke und schickt Zalty hinfort, er will es ohne ihn machen. Er sagt, er sei der einzige, der Deliora besiegen könne und lasse sich nicht von einer Göre wie Natsu aufhalten, welcher durch das Loch schaut und alles mitbekommt.

    Genau in diesem Moment erklärt auch Gray seinen Kompanen, dass es Lyons Ziel ist Deliora wiederzuerwecken, damit er das Monster besiegen kann. Natsu redet mit Lyon über die Unsinnigkeit seines Plans, da Deliora ja sowieso schon halb besiegt sei, doch Lyon hält an seinem Ziel fest Ul zu übertreffen. Natsu fragt, wieso er dann nicht direkt gegen Ul antreten würde, doch Ul ist ja schon tot. Natsu erinnert sich an Grays Worte wo er erklärt, dass seine Lehrerin Ul ihr Leben riskierte um den Dämon zu versiegeln. Sie starb also dabei und Lyon ist davon überzeugt, dass ihr Tod allein Grays Schuld ist. Er lässt einen Eisadler neben Natsus Kopf explodieren, der die Explosion abwehren kann. Er redet in lyons Gewissen, dass er unzähligen Menschen mit seinem Vorhaben Leid zufügt und Natsu ihm die Augen mit seinen Flammen öffnen wird.

    Die letzte Szene endet bei Gray, der den anderen immernoch von Lyons Beweggründen erzählt und er sagt, Ul sei zwar nichtmehr länger mit ihnen, jedoch sei sie immer noch lebendig!

    Kapitelinformationen

    Original Titel
    Katte ni Shiyagare!! (勝手にしやがれ!!)
    Englischer Titel
    Do what you must!!
    Deutscher Titel
    Tu, was du tun musst!!
    Erstaustrahlung
    18. Jan 2010

Teilen