264: Gerade genug Zeit um einander vorbei zu gehen

  • 264: Gerade genug Zeit um einander vorbei zu gehen

    Das Ritual, um die verborgenen Kräfte der Fairies zu wecken, hat begonnen. Natsu ist der erste, der sich der qualvollen Behandlung mit Ultears Magie hingibt und windet sich bereits vor Schmerzen am Boden. Die anderen beobachten das Geschehen geschockt und fragen sich, ob sie sich wirklich alle solchen Schmerzen aussetzen müssen, um stärker werden zu können. Plötzlich fällt ihnen jedoch auf, dass jemand in ihrer Runde fehlt: Erza ist gemeinsam mit Gerard zum Strand gegangen, was Lucy besorgt zur Kenntnis nimmt.

    Am Strand möchte Erza wissen, ob Gerard sich wirklich wieder an alles erinnern kann. Er erklärt ihr, dass er nicht nur seine Erinnerungen an die Zeit wieder hat, als er seine Erinnerungen verloren hatte, sondern auch alles weiß, was er im Turm des Himmels getan hat... Auch, dass er Simon umgebracht hat. Erza möchte nun von ihm wissen, wie sie jetzt von ihm denken und wie sie zu ihm stehen soll, worauf Gerard ihr erklärt, dass er darauf vorbereitet ist, durch ihre Hand zu sterben, wenn sie für Simon Rache nehmen will.

    Das tut Erza sofort ab, weil sie weiß, dass Simon das nicht gewollt hätte. Stattdessen meint sie, dass Gerard ja für seine Sünden büßen will, indem er mit Crime Sorciere für Recht und Ordnung sorgt, doch lehnt Gerard selbst das ab. Er gibt zu, dass das anfangs der Grund war, allerdings glaubt er, dass er seine Sünden nie wieder gutmachen kann und er deshalb vielleicht besser sterben würde. Wütend gibt Erza ihm eine Ohrfeige und erklärt ihm, dass man stark sein muss, um weiterzuleben und dass niemandem damit geholfen wäre, wenn er sterben würde.

    In ihrer Rage wirft sie Gerard um und die beiden rollen einen Hügel herunter. Als sie zum Stehen kommen ist Gerard über Erza gebeugt, die beiden sehen sich tief in die Augen. Ihre gemeinsamen Erinnerungen ziehen ihnen vor dem geistigen Auge vorüber, während sie sich immer näher kommen... doch dann drückt Gerard Erza von sich weg und meint, dass er sie nicht küssen kann, weil er eine Verlobte hat. Erza ist geschockt, aber versteht das alles und meint, dass Gerard dann auch für diese Verlobte noch weiter leben muss, nicht nur für sie und in Gedenken an Simon.

    In der Nacht sind inzwischen alle von Ultears Magie betroffen und winden sich vor Schmerzen, nur Erza scheint von den Nebenwirkungen nichts zu spüren. Sie verabschiedet sich von den Mitgliedern von Crime Sorciere, die kurz darauf in einer Höhle darüber sprechen, warum Gerard Erza angelogen und eine Verlobte erfunden hat. Dieser meint aber, dass er Erza nicht lieben darf, da er den Weg der Dunkelheit gegangen ist, also wollte er, dass sie ohne ihn ihr Glück findet. Erza selbst hat die Lüge jedoch auch durchschaut und lächelt in Gedanken an Gerard. Happy nimmt das zum Anlass, sich über Erza lustig zu machen, wird allerdings dafür auch gleich von ihr in hohem Bogen in den Himmel katapultiert.

    Kapitelinformationen

    Original Titel
    すれ違った時間の分だけ "Surechigatta Jikan no Bundake"
    Englischer Titel
    Just enough time to pass by each other
    Deutscher Titel
    Gerade genug Zeit um einander vorbei zu gehen
    Band
    31

Teilen